Close
Login
Login

Nur die Zukunft zählt

Am 05. Juni 2022 ist der internationale Tag der Umwelt - der Weltumwelttag. Mit vielen unterschiedlichen Veranstaltungen und Aktionen wird an diesem Tag die ökologische Courage gefördert. Weltweit beteiligen sich rund 150 Staaten an der Initiative. Das Ziel aller Maßnahmen: es soll das Bewusstsein dafür gestärkt werden, dass es vor allem der Mensch selbst ist, der die Vielfalt und Stabilität der Umwelt bedroht und zerstört. Spätestens seit „Fridays for Future“ wissen wir, wie gefährdet unser Klima und damit unsere Umwelt ist. Die steigende Erderwärmung führt unter anderem zu Klimakatastrophen, die nicht nur unsere ganze Welt, sondern auch unser komplettes Leben verändern werden.

 Als einer der größten Klimakiller wird das Auto angesehen. Laut Europäischer Umweltagentur verursachen Pkws 60,7 Prozent der gesamten CO2-Emissionen des Straßenverkehrs in Europa. Natürlich wissen wir alle, dass unsere Gesellschaft auf Mobilität aufgebaut ist und das man auf Mobilität nicht verzichten kann. Aber jeder von uns hat die Möglichkeit, seine Mobilität etwas grüner zu gestalten.

Benzin oder Strom?

Es gibt zwei Möglichkeiten, die CO2-Emissionen von Autos zu reduzieren: durch effizientere Fahrzeuge oder durch Änderung des verwendeten Kraftstoffs. Die Mehrheit der Autos (52 %) fahren derzeit in Europa mit Benzin. Strom gewinnt jedoch immer mehr an Bedeutung.

Momentan streiten sich noch die Experten, ob Elektroautos eine positivere Umweltbilanz haben als Autos mit Verbrennungsmotor. Auch wenn die Diskussion noch nicht zu Ende geführt ist, zeigt sich eine eindeutige Tendenz: die Akzeptanz für Elektrofahrzeuge wächst. Das beweisen die aktuellen Zulassungsdaten. Mit über 355.000 Neuzulassungen von reinen Elektrofahrzeugen (ohne Plug-in-Hybridfahrzeuge) wurde 2021 in Deutschland ein absoluter Rekordwert erzielt.

Das Emissionsniveau von Elektrofahrzeugen variiert auch nach Art der Stromerzeugung. Unter Berücksichtigung des durchschnittlichen Energiemixes in Europa erweisen sich Elektroautos bereits heute als sauberer als benzingetriebene Fahrzeuge. Da der Anteil von Strom aus erneuerbaren Quellen in Zukunft noch steigen soll, werden Elektroautos noch umweltfreundlicher.

Jeder kann seine Mobilität optimieren

Autos können die Umwelt weniger belasten, wenn sie von mehreren Personen genutzt werden und nicht nur der Fahrer im Wagen sitzt. Mit durchschnittlich 1,7 Fahrgästen pro Auto sind andere Verkehrsmittel, wie beispielsweise Busse, derzeit eine umweltfreundlichere Alternative.

Auch die Fahrweise eines Autos mit Verbrennungsmotor kann den CO2-Ausstoß deutlich vermindern. Welches Potential darin steckt, erfährt man in einem Eco-Fahrtraining, das z.B. vom ADAC angeboten wird. Sie ahnen gar nicht, wie viel Sprit Sie mit einer bewussten Fahrweise sparen können!

Eine tolle Alternative zum Auto, die die CO2-Emission senkt und gleichzeitig Geld spart, ist das 9-Euro-Ticket, das ab 1. Juni 2022 erhältlich ist. Dieses Ticket kann man bundesweit auf allen Strecken und in allen Verkehrsmitteln des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) für beliebig viele Fahrten nutzen. Es ist auf drei Monate befristet und kostet jeden Monat neun Euro. Das Ticket ist aber nicht in den Zügen des Fernverkehrs (z.B. IC, EC, ICE) und in Fernbussen gültig.

Nachhaltigkeit muss nicht teuer sein

Jeder kann einen individuellen Beitrag für eine saubere und intakte Umwelt leisten. Und das muss auch nicht immer teurer sein. Schauen Sie sich doch mal bei TEO Plus die Angebote unserer Partnerunternehmen an. Hier bekommen Sie nicht nur attraktive Rabatte. Viele Unternehmen bieten auch Artikel aus einer nachhaltigen Produktion an! Wir wünschen viel Spaß beim umweltbewussten Shoppen!